Unsere Damen  

Unsere erste Damen spielt  weiter lesen...

   

Unsere 1. Herren  

Unsere erste Herren hörte mit dem Punktspielbetrieb auf.... weiter lesen

   

Unsere 2. Herren  

Unsere zweite Herren hörte weiter lesen

   

Unsere Beachtruppe  

Der Start der Beachsaison weiter lesen

   

Verantwortlich:

 

VG- Vierlande
Achterschlag 56a
21039 Hamburg
Vertreten durch den 1. Vorsitzenden

 

 

Satzung der Volleyball Gemeinschaft Vierlande e.V. (VGV)

in der Form

vom 23. April 1997

 

I.          Allgemeine Bestimmungen

 

§ 1        [Name, Sitz, Rechtsfähigkeit, Zugehörigkeit]

 

(1)        Der Verein führt nach seiner Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg den Namen , “Volleyball Gemeinschaft Vierlande e.V”.

 

(2)        Die VGV hat seinen Sitz in Hamburg. Gerichtsstand ist Hamburg-Bergedorf.

 

(3)        Die Eintragung der VGV in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg erfolgte am 31. März 1977 unter dem Namen ,,Volleyball Verein Altengamme".

 

(4)        Die VGV ist Mitglied des Hamburger Sport-Bundes.

 

§2         [Zweck]

  

(1)        Der  Zweck der VGV ist die Pflege von Leibesübungen aller Art (Förderung des Sports).

  

§3         [Gemeinnützigkeit]

  

(1)        Die VGV verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

(2)        Die VGV ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(3)        Mittel der VGV dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

 

(4)        Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der VGV fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

(5)        Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln der VGV.

 

§ 4        [Rechtsgrundlage]

 

(1)        Satzungen und Ordnungen sowie Entscheidungen, die die VGV im Rahmen ihrer Zuständigkeit erläßt, sind für alle Mitglieder bindend.

 

II.         Mitgliedschaft

 

§ 5        [Erwerb der Mitgliedschaft]

 

(1)        Mitglied der VGV kann jede natürliche Person werden.

 

(2)        Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Gegen die ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats Berufung zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eingelegt werden.

 

(3)        Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererblich. Die Ausübung der Mitgliedschaftsrechte kann keinem anderen überlassen werden.

 

(4)        Zu Ehrenmitgliedern können durch Beschlußfassung der ordentlichen Mitgliederversammlung Personen ernannt werden, die sich durch ihre Tätigkeit für die VGV besonders verdient gemacht haben.

 

§ 6        [Erlöschen der Mitgliedschaft]

 

(1)        Die Mitgliedschaft in der VGV erlischt durch Austritt oder durch Ausschluß.

 

(2)        Der Austritt aus der VGV ist jederzeit durch eine schriftliche Erklärung an den Vorstand möglich.

 

(3)        Der Ausschluß eines Mitgliedes kann auf Antrag des Vorstandes durch Beschluß der ordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen, wenn es seine Pflichten als Mitglied gröblich verletzt hat und die Verletzung trotz Ermahnung fortsetzt oder vorsätzlich den Interessen der VGV zuwiderhandelt.

 

(4)        Die Beitragspflicht für das laufende Halbjahr bleibt in beiden Fällen bestehen. Das im Besitz befindliche Sachvermögen der VGV ist unverzüglich zurückzugeben.

 

§ 7         [Rechte und Pflichten des Mitglieds]

 

(1)        Jedes Mitglied ist berechtigt, nach Maßgabe der bestehenden Ordnungen am Trainings- und Spielbetrieb sowie an sportlichen Veranstaltungen und Maßnahmen der VGV teilzunehmen.

 

(2)        Jedes Mitglied ist berechtigt an Mitgliederversammlungen der VGV teilzunehmen, Anträge zur Beschlußfassung einzubringen, bei der Fassung von Beschlüssen mitzuwirken und bei Beschlußfassungen sowie Wahlen sein Stimmrecht auszuüben.

 

(3)        Bei Wahlen ist jedes Mitglied stimmberechtigt, das das 16. Lebensjahr vollendet hat. Wählbar sind alle vollgeschäftsfähigen Mitglieder.

 

(4)        Jedes Mitglied ist verpflichtet, den für die Durchführung der Aufgaben der VGV zu erbringenden finanziellen Beitrag zu leisten, dessen Höhe und Erhebungsweise von der ordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Beitrag ist grundsätzlich eine Bringeschuld.

 

 

 

(5)        Jedes Mitglied ist verpflichtet, dem Vorstand der VGV unaufgefordert eine Änderung des Namens, der Anschrift, der Telefonnummer (sofern vorhanden) und der Bankverbindung umgehend mitzuteilen.

 

(6)        Jedes Mitglied ist verpflichtet, die aufgrund der Ordnungen der VGV festgesetzten Einschränkungen von Mitgliedschaftsrechten hinzunehmen.

 

 

III.        Organe

 

§8         [Organe]

 

(1)        Organe der VGV sind:

 

                         1. die Mitgliederversammlung

                         2. der Vorstand

                         3. der geschäftsführende Vorstand

                         4. das Präsidium

                         5. der Jugendausschuß

 

1.          Die Mitgliederversammlung

 

§ 9        [Termine, Einberufung, Leitung]

 

(1)        Die ordentliche Mitgliederversammlung muß alljährlich bis zum 30. April einberufen werden.

 

(2)        Der Vorstand beruft die ordentliche Mitgliederversammlung durch schriftliche Benachrichtigung aller Mitglieder und/oder durch Bekanntgabe in der Lokalpresse spätestens 21 Tage vor dem Termin ein. Die Benachrichtigung muß die vom Vorstand festzulegende Tagesordnung enthalten.

 

(3)        Die Leitung der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegt der(m) 1. Vorsitzenden oder einem Mitglied des Vorstandes.

 

§10       [Beschlußfähigkeit und Beschlußfassung]

 

(1)        Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig.

 

(2)        Die Beschlußfassung in der Mitgliederversammlung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit in offener Abstimmung durch Handzeichen, wenn nicht mindestens von einem Mitglied geheime Wahl beantragt wird. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

(3)        Eine Ausnahme bilden die Beschlüsse über den Ausschluß eines Mitgliedes, über Satzungsänderungen und über die Auflösung der VGV, für die eine 2/3 Mehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich ist.

 

(4)        Die Zweckänderung kann nur einstimmig in der Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 

(5)        Die gefaßten Beschlüsse werden schriftlich niedergelegt und von der(m) 1. Vorsitzenden oder seiner(m) Vertreter(in) und der(m) Schriftführer(in) unterzeichnet.

 

§ 11      [Aufgaben]

 

(1)        Die Mitgliederversammlung stellt als Versammlung des Vereins das höchste aufgeführte Organ dar.

 

(2)        Der Beschlußfassung der Mitgliederversammlung unterliegen insbesondere:

 

             a) die Genehmigung des Protokolls der jeweils letzten Mitgliederversammlung.

 

             b) die Entlastung des Vorstandes und der Ausschüsse bezüglich der Rechnungslegung und nach der Aussprache über ihre Tätigkeitsberichte einschließlich des Kassenprüfungsberichtes.

 

             c) die Wahl des Vorstandes.

 

             d) die Genehmigung des Haushaltsplanes.

 

             e) die Wahl der satzungsmäßig berufenen Mitglieder von Ausschüssen.

 

             f) die Wahl der nicht satzungsmäßig berufenen Mitglieder von Ausschüssen.

 

             g) die Bestätigung der(s) nach Maßgabe der Jugendordung gewählten Jugendwartin(es).

 

             h) die Verabschiedung und Änderung der Satzung.

 

i) die Verabschiedung von Ordnungen, deren Änderung sowie die Genehmigung der vom Vorstand beschlossenen Änderungen, mit Ausnahme der Jugendordung, die sowohl hinsichtlich ihrer Erstellung wie bezüglich ihrer Änderung lediglich der Bestätigung bedarf.

 

j) die Erledigung der eingebrachten Anträge.

 

             k) die Festlegung der Mitgliedsbeiträge.

 

             1) die Ernennung von Ehrenmitgliedern.

 

             m) der Ausschluß von Mitgliedern.

 

             n) die Auflösung des Vereins.

 

§ 12      [Anträge]

 

(1)        Anträge zur Mitgliederversammlung können von Mitgliedern spätestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand eingereicht werden. Der Vorstand hat die Anträge dann unverzüglich den Mitgliedern bekanntzugeben.

 

(2)        Nicht fristgerecht eingebrachte Anträge können als Dringlichkeitsanträge nur behandelt werden, wenn die einfache Stimmenmehrheit der Behandlung zustimmt.

 

§13       [Außerordentliche Mitgliederversammlung]

 

(1)        Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

 

(2)        Der Vorstand muß spätestens 6 Wochen nach Eingang eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies von  mindestens 11/10 der Mitglieder schriftlich unter Angabe der Gründe begehrt wird.

 

(3)        Tagesordnungspunkte einer außerordentlichen Mitgliederversammlung können nur solche sein, die zu seiner Einberufung geführt haben. Nicht auf der Tagesordnung stehende Punkte können nur behandelt werden, wenn sie die Qualifikation eines Dringlichkeitsantrages besitzen.

 

 

2.          Der Vorstand

 

§ 14      [Zusammensetzung und Aufgaben]

 

(1)        Der Vorstand besteht aus

 

             a) der(m) 1. Vorsitzenden

             b) der(m) 2. Vorsitzenden

             c) der(m) Kassierer(in).

 

(2)        Sämtliche Vorstandsmitglieder üben ihr Amt ehrenamtlich ohne Entgelt aus.

 

(3)        Der Vorstand vertritt die VGV gerichtlich und außergerichtlich.

 

(4)        Zur rechtsgeschäftlichen Vertretung der VGV genügt das Zusammenwirken von zwei Mitgliedern des Vorstandes.

 

(5)        Dem Vorstand obliegt die satzungsgemäße Vorbereitung und Abwicklung der Vereinsversammlungen.

 

(6)        Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt. Der Vorstand bleibt nach Ablauf des einen Jahres bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt.

 

(7)        Die oder der Kassierer(in) ist die oder der verantwortliche Leiter(in) des Kassenwesens.

 

3.          Der geschäftsführende Vorstand

 

§ 15      [Zusammensetzung und Aufgaben]

 

(1)        Der geschäftsführende Vorstand besteht aus

 

a) dem Vorstand,

b) der(m) Jugendwart(in).

 

(2)        Der geschäftsführende Vorstand sorgt für die Abwicklung der laufenden Geschäfte und die Durchführung der Beschlüsse der VGV-Mitgliederversammlungen.

 

(3)        Der geschäftsführende Vorstand ist für die Geschäftsführung der VGV verantwortlich. Er ist an bestehende Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Präsidiums gebunden, trifft im übrigen jedoch seine Entscheidungen selbständig unter Berücksichtigung der in der Satzung festgelegten Aufgaben der VGV.

 

4.          Das Präsidium

 

§ 16      [Zusammensetzung und Aufgaben]

 

(1)        Das Präsidium besteht aus

 

             a) dem geschäftsführenden Vorstand

             b) der(m) stellvertretenden Kassierer(in)

             c) der(m) Pressewart(in)

             d) den Abteilungsleitern(innen)

             e) den Vorsitzenden der Ausschüsse

             f) der(m) Schriftführer(in).

 

(2)        Das Präsidium ist vom geschäftsführenden Vorstand zur Beratung von wichtigen Angelegenheiten der VGV heranzuziehen.

 

(3)        Das Präsidium ist beschlußfähig, wenn außer zwei Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes der VGV drei weitere Mitglieder des Präsidiums anwesend sind.

 

 

5.          Der Jugendausschuß

 

§ 17      [Der Jugendausschuß]

 

(1)        Mitglieder der VGV bis zum 21. Lebensjahr wählen den Jugendausschuß sowie die oder den Jugendwart(in) der VGV.

 

(2)        Die Wahl der(s) Jugendwartes(in) bedarf der Bestätigung der Mitgliederversammlung. Wird die Bestätigung versagt, bedarf die vorzunehmende Neuwahl der Bestätigung durch das Präsidium. Die weiteren Mitglieder des Jugendausschusses bedürfen der Bestätigung durch den Vorstand der VGV.

 

(3)        Die oder der Jugendwart(in) ist Vorsitzender des Jugendausschusses.

 

(4)        Der Jugendausschuß erstellt eine Jugendordung und schlägt Änderungen dieser Ordnung vor. Die Jugendordnung darf den allgemeinen Bestimmungen dieser Satzung nicht widersprechen. Sie ist Grundlage für Zusammensetzung, Aufgaben und Arbeit des Jugendausschusses. Außerdem bedarf die Jugendordnung bezüglich ihrer Erstellung sowie ihrer Änderung der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

 

(5)        Der Jugendausschuß hat dem Vorstand der VGV Abschriften von Sitzungsprotokollen, Beschlüssen, den jeweiligen Haushaltsplan, etc. zuzuleiten.

 

6.          Tätigkeitsbeschreibung satzungsmäßig berufener Mitglieder von Ausschüssen

 

§ 18      [Stellvertretende Kassierer(in)]

 

(1)        Die oder der stellvertretende Kassierer(in) unterstützt die oder den Kassierer(in) und ist zeichnungsberechtigt.

 

§ 19      [Pressewart(in)]

 

(1)        Die oder der Pressewart(in) informiert die Lokalpresse und die Vereinsmitglieder über das Vereins- und Spielgeschehen.

 

§ 20      [Abteilungsleiter(in)]

 

(1)        Die oder der Abteilungsleiter(in) ist für die jeweilige Abteilung der VGV, von der sie für die Dauer von einem Jahr gewählt wurden, verantwortlich für die Abwicklung des Spielbetriebes. Die oder der Abteilungsleiter(in) ist zeichnungsberechtigt gegenüber dem Fachverband, bei dem sie oder er ihre oder seine Anschrift und Telefonnummer angeben muß.

 

§ 21      [Vorsitzende der Ausschüsse]

 

(1)        Vorsitzende der Ausschüsse sind für die jeweilige Aufgabe des Ausschusses verantwortlich und zeichnungsberechtigt.

 

§ 22      [Schriftführer(in)]

 

(1)        Die oder der Schriftführer(in) führt das Protokoll während der Mitgliederversammlungen und der Versammlungen des Präsidiums. Sie oder er hat das Protokoll zu unterzeichnen und danach einem Vorstandsmitglied zur Unterschrift vorzulegen.

 

§ 23      [Kassenprüfer(innen)]

 

(1)        Als Kassenprüfer(innen) dürfen nur Mitglieder gewählt werden, die kein Amt in einem der in § 8 Abs. 1 Ziffern 2 bis 4 genannten Organe der VGV ausüben.

 

(2)        Eine Wiederwahl darf in unterbrochener Reihenfolge höchstens für zwei Wahlperioden erfolgen.

 

(3)        Die Wahl von zwei Kassenprüfern(innen) erfolgt durch die ordentliche Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr.

 

(4)        Die Kassenprüfer(innen) haben mindestens eine Prüfung vorzunehmen. Dabei haben sie die Richtigkeit und Zweckmäßigkeit der Ausgaben zu untersuchen sowie festzustellen, ob die Einnahmen und Ausgaben richtig verbucht und ob Belege für sie vorhanden sind und ordnungsgemäß aufbewahrt werden.

 

§ 24      [Wahl der Ausschußmitglieder]

 

(1)        Die in §18, §19, §21 und §22 genannten Mitglieder von Ausschüssen werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt.

 

 

IV.        Schlußbestimmungen

 

§25       [Geschäftsjahr]

 

(1)        Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.

 

§ 26      [Auflösung]

 

(1)        Die Auflösung der VGV kann nur von der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit beschlossen werden.

 

(2)        Die bis dahin gewählten Vorstandsmitglieder sind die Liquidatoren.

 

(3)        Bei Auflösung der VGV, des Entzuges der Rechtsfähigkeit, des Wegfalls seines bisherigen Zwecks, des Vereinsverbots oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der VGV an den Hamburger Sport-Bund, mit der Maßgabe es gemeinnützig zur Förderung der Vierländer Sportjugend zu verwenden.

 

 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VG-Vierlande

 

   

Aktuelles  

Liebe Mitglieder,

ich möchte Euch recht herzlich zu unserer diesjährigen Vollversammlung einladen. Sie findet am 28.03.2018 um 19:30 Uhr im Restaurant „HOLSTENHOF“ – Lohbrügger Landstr. 38, 21031 Hamburg -      Tel. 040/7399428 statt.

Die Tagesordnung wurde jedem Mitglied per Mail zugestellt  und kann bei Bedarf jeder Zeit vom Vorstand angefordert werden. Anträge zur Mitgliederversammlung können von euch bis spätestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung (14.03.2017) beim Vorstand schriftlich eingereicht werden. Weitere Themen können auch unter dem Punkt „Verschiedenes“ zur Sprache gebracht werden.

Der Vorstand

   
© VG Vierlande